Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 16.04.18 | Besuche: 101

HIS-Institut für Hochschulentwicklung e.V. wiss. Mitarbeiter (m/w) im Bereich Bauliche Hochschulentwicklung

Kontakt: Frau Haase, Tel. 0511/169929-49
Ort: 30159 Hannover
Web: https://his-he.de/meta/jobs-karriere/ Bewerbungsfrist: 06.05.18

Das HIS-Institut für Hochschulentwicklung ist ein forschungsbasiertes, unabhängiges Kompetenzzentrum in Trägerschaft der 16 Bundesländer. Es dient der Förderung von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Aufgaben sind Beratung und Know-how-Transfer zu Themen des Hochschulbaus, der Hochschulinfrastruktur und der Hochschulgovernance.

Für den Geschäftsbereich Bauliche Hochschulentwicklung suchen wir zum 15. Juli 2018 oder später

einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w)

Sie werden Teil eines interdisziplinären und dynamischen Teams, das Projekte zur Flächenbedarfsplanung, Flächenbestandsanalyse, Flächenbilanzierung sowie zu Nutzungskonzepten, Belegungsplanungen und Fachplanungen an zahlreichen Hochschulstandorten erarbeitet.

 

Sie verfügen über

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master/Diplom) eines interdisziplinären und/oder planungsbezogenen Studiengangs, wie z. B. Architektur, Geographie, Sozialwissenschaften
  • Flexibilität, Einsatzbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein
  • eine zielgerichtete, selbstständige und proaktive Arbeitsweise
  • Fähigkeiten zur Abstraktion komplexer Sachverhalte sowie zur textlichen und grafischen Aufbereitung der dabei gewonnenen Ergebnisse
  • Anwendungskompetenz von MS-Office-Produkten mit vertieften Kenntnissen in Excel
  • gute kommunikative Fähigkeiten sowie Geschick in Präsentation und Gesprächsführung
  • Bereitschaft zu (auch mehrtägigen) Dienstreisen

 

Wir bieten Ihnen

  • eine abwechslungsreiche und verantwortliche Tätigkeit mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten
  • ein wertschätzendes Miteinander
  • Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung und Weiterbildung
  • eine Vergütung nach den Tarifbedingungen des öffentlichen Dienstes (TV-L) einschließlich der Sozialleistungen
  • eine zunächst befristete Einstellung, bei der eine längerfristige Zusammenarbeit angestrebt wird
  • flexible Arbeitszeiten und Zeitausgleich
  • ein Jobticket und Angebote zur Gesundheitsförderung sowie
  • einen zentral gelegenen Arbeitsort in Hannover mit guter Verkehrsanbindung

 

 

Sie haben Interesse? Dann möchten wir Sie gern persönlich kennenlernen. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen per E-Mail bis zum 06.05.2018 unter der Kennziffer 03-2018 an bewerbung@his-he.de.

Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Haase (Tel. 0511/169929-49) zur Verfügung.

HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V., Goseriede 13a, 30159 Hannover.

 

www.his-he.de

Artikel
Eingestellt: 23.07.09 | Erstellt: 12.07.09 | Besuche: 501
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Wie viel Management braucht (verträgt) die Wissenschaft?

Infolge veränderter Rahmenbedingungen wird Management immer wichtiger für wissenschaftliche Einrichtungen. Dieser Wandel steht jedoch in einem Spannungsfeld, das sich um die Frage bewegt: Wie viel Management braucht bzw. verträgt die Wissenschaft? In diesem Kontext diskutiert Otto von Gaertner in seinem Vortrag die Reformen des Klinikums der Johannes Gutenberg Universität Mainz sowie die mit diesen Reformen verbundenen Wirkungen und organisatorischen Veränderungen. Hierbei geht von Gaertner sowohl auf das Kooperations- als auch auf das Integrationsmodell ein.

Quellen:
12.- 15.07.09, Villa Vigoni, Comer See
Artikel
Eingestellt: 21.07.09 | Erstellt: 28.05.09 | Besuche: 1453
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Flächenmanagement: Elemente, Steuerungsmodelle, Einführung

An Hochschulen sind Flächen ein knappes Gut. Flächenmanagement ist gefragt, um dieses knappe Gut hochschulintern effizient zu nutzen. Jedoch ist Flächenmanagement nicht mit Liegenschaftsmanagement gleichzusetzen. Während sich das Liegenschaftsmanagement mit der Bereitstellung von Flächen zwischen Land und Hochschule auseinandersetzt, befasst sich das Flächenmanagement mit der hochschulinternen Verteilung und Nutzung von Flächen. Nach welchen Steuerungsmodellen lassen sich die chronisch knappen Flächen innerhalb einer Hochschule verteilen, welche Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen diese Steuerungsmodelle und welche konstituierenden Elemente charakterisieren das Flächenmanagement im Allgemeinen? Das sind die Fragen, die den thematischen Rahmen des vorliegenden Beitrags definieren.

Quellen:
HIS-Veranstaltung »Forum Hochschulbau« am 28. Mai 2009 in Hannover