Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 20.11.17 | Besuche: 328

EU-Projektmanager/in

Kontakt: Prof. Frank G. Holz
Ort: 53127 Bonn
Web: http://www.ukbonn.de Bewerbungsfrist: 13.12.17

Die Universitäts-Augenklinik sucht ab sofort in Vollzeit (38,5h/Woche) eine engagierte Persönlichkeit, die uns mit einem hohen Maß an Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Selbständigkeit unterstützt als

EU-Projektmanager/in 

Die Stelle ist zunächst bis August 2022 befristet, mit Option der Verlängerung. Die Möglich-keit zur Besetzung der Stelle in Teilzeit ist gegeben. 

Ihre Aufgaben:

  • Koordination und Steuerung des IMI-Verbundforschungsprojektes MACUSTAR der Universitäts-Augenklinik (Koordinator) mit 13 europäischen akademischen und industriellen Partnern in enger Zusammenarbeit mit der Drittmittelabteilung der Uniklinik-Verwaltung
  • Operatives Projektmanagement und Monitoring (Timelines, Budget, Reporting, Communication &  Dissemination)  in enger Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern
  • Beratung und Unterstützung des Koordinators, der europäischen Projektpartner und der klinischen Studienzentren in allen Projektphasen 
  • Enge Kooperation mit der Drittmittelabteilung für administrative, finanztechnische und rechtliche Aspekte des Projektes
  • Regelmäßige Berichterstellung und Analyse
  • Kommunikation mit internationalen Forschungseinrichtungen und der Europäischen Kommission und IMI
  • Vorbereitung und Durchführung von Fach- und Informationsveranstaltungen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, Natur- oder Geisteswissenschaften, Promotion wünschenswert
  • Erfahrung im Projektmanagement von Horizon2020/ppp-Forschungsprojekten und fundierte Kenntnisse der gängigen Werkzeuge des Projektmanagements 
  • Souveränität und Verbindlichkeit im Umgang mit unterschiedlichen Zielgruppen (Hochschulen, Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen)
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse, eine weitere Fremdsprache ist erwünscht, hohe interkulturelle Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit
  • Ausgeprägtes analytisches und strategisches Denkvermögen; proaktiver und eigenverantwortlicher Arbeitsstil
  • Dynamische, organisationsstarke und kreatives Persönlichkeit, die gleichermaßen Teamgeist wie Führungskompetenz in ein internationales Verbundprojekt einbringt
  • Sicherer Umgang mit elektronischen Medien 
  • Erfahrung mit klinischen Studien/ regulativen Oberbehörden (z.B. EMA, BfArm) ist wünschenswert 

Unser Angebot:

Es erwartet Sie eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe in einem interdisziplinären engagierten Team an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Administration in einem internationalen, interdisziplinären Arbeitsumfeld. 

Die Vergütung richtet sich nach TV-L, zusätzlich bieten wir die Möglichkeit zum Erwerb eines Jobtickets und Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL).

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik.

Bitte senden Sie ihre vollständigen, aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Stellenausschreibungs-Nr. 392_2017 bis 13.12.2017 nach Erscheinen dieser Anzeige an:

Prof. Frank G. Holz

Universitäts-Augenklinik

Ernst-Abbe-Str. 2

53127 Bonn

Für Auskunft inhaltlicher Art steht Ihnen Dr. Frauke Kersten (Tel: 0228-287-15583), Wissenschaftsmanagerin der Augenklinik,  zur Verfügung. 

E-Mail: Frauke.Kersten@ukbonn.de

 

Stellenangebot
Eingestellt: 19.10.17 | Besuche: 558

Forschungsreferentin/Forschungsreferent

Kontakt: Dr. Wolfgang Thiel
Ort: 85072 Eichstätt
Web: http://www.ku.de/unsere-ku/stellenausschreibungen/nicht-wissenschaftlich/einzel/... Bewerbungsfrist: 19.11.17

Im Zuge des Ausbaus und der Weiterentwicklung des inneruniversitären Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebots zur Förderung der Forschung an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt ist am Zentrum für Forschungsförderung (ZFF) zum 01.01.2018 eine Vollzeitstelle für eine/einen

 

Forschungsreferentin/Forschungsreferenten

(Entgeltgruppe TV-L E13)

 

neu zu besetzen. Die Stelle ist zunächst befristet für die Dauer von zwei Jahren. Eine Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis im Anschluss hieran wird angestrebt.

Zu Ihrem Aufgabenbereich gehören

  • Information und Beratung von Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftlern über nationale und internationale Förderprogramme und Ausschreibungen (z. B. Forschungsstiftungen, BMBF, DFG und EU);

  • Konzeption und Durchführung von Informationsveranstaltungen, Workshops und Trainingsmaßnahmen mit besonderem Fokus auf den wissenschaftlichen Nachwuchs;

  • Mitwirkung am Aufbau nationaler und internationaler Forschungskooperationen;

  • insbesondere Unterstützung bei der Entwicklung, Beantragung und beim Management größerer Forschungsvorhaben sowie strategischer Projekte der Hochschulleitung;

  • Mitarbeit bei der Erstellung eines jährlichen Forschungsberichts.

Die Position erfordert zudem Erfahrungen im Bereich der Forschungsförderung wie auch in der Beantragung, Durchführung und im Management von Forschungsprojekten in Verbindung mit vertieften Kenntnissen der deutschen und internationalen Forschungslandschaft. Von Vorteil sind zudem Erfahrungen in der Hochschulgremienarbeit.

Wir suchen eine offene, kreative, team- und kommunikationsfähige Persönlichkeit mit der Fähigkeit, sich in komplexe Themen und Vorgänge schnell und umfassend einarbeiten und Lösungen selbstständig und strukturiert erarbeiten zu können. Ein hohes Maß an Serviceorientierung, strategisches Denken sowie die Fähigkeit, auch in dynamischen Phasen flexibel zu agieren und entsprechende Prozesse konstruktiv zu gestalten, werden vorausgesetzt.

Ein erfolgreich abgeschlossenes Universitätsstudium, verhandlungssichere Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen runden das erwartete Profil ab. Eine Promotion ist erwünscht.

Arbeitsbedingungen und Vergütung richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt ist eine vom Freistaat Bayern gewährleistete und anerkannte nichtstaatliche Hochschule in kirchlicher Trägerschaft. Sie strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in leitenden Positionen an, weshalb sie entsprechend qualifizierte Interessentinnen nachdrücklich zur Bewerbung ermutigt. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Alle Bediensteten sind verpflichtet, den kirchlichen Auftrag und den katholischen Charakter der Universität anzuerkennen und zu beachten. Dies wird von der Universität bei Ernennung von Beamten sowie bei Einstellung von Arbeitnehmern berücksichtigt; sie ist deshalb auch in dieser Hinsicht an ausdrucksstarken Bewerbungen sehr interessiert.

 

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 19.11.2017 ausschließlich per E-Mail (bitte als eine Datei im pdf-Format) an den Leiter des ZFF, Herrn Dr. Wolfgang Thiel, unter forschungsfoerderung@ku.de (Betreff: „Forschungsreferent/in am Zentrum für Forschungsförderung“). Weitere Informationen finden Sie unter www.ku.de/forschung.

Stellenangebot
Eingestellt: 04.08.17 | Besuche: 553

Ingenieur (w/m) oder Naturwissenschaftler (w/m)

Kontakt: Annett Müller
Ort: 53175 Bonn
Web: http://www.fz-juelich.de/SharedDocs/Stellenangebote/_common/dna/2017-176-DE-PTJ.... Bewerbungsfrist: 25.08.17

Das Forschungszentrum Jülich betreibt interdisziplinäre Spitzenforschung und stellt sich drängenden Fragen der Gegenwart sowie vielfältigen Aufgaben im Forschungsmanagement. Es leistet Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Energie und Umwelt sowie Information und Gehirn. Mit mehr als 5.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört es als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft zu den großen interdisziplinären Forschungszentren Europas.

Der Projektträger Jülich (PTJ) setzt Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand um. Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) betreuen wir im Geschäftsbereich "Energie Grundlagenforschung" (EGF) die zum Zuständigkeitsbereich des BMBF gehörenden Teile des 6. Energieforschungsprogramms "Forschung für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung" und unterstützen damit die Gestaltung der Energiewende. Einen zentralen Baustein für die Forschungsförderung des BMBF bilden die "Kopernikus-Projekte" für die Energiewende.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Ingenieur (w/m) oder Naturwissenschaftler (w/m)

Ihre Aufgaben:
Sie betreuen das Themenfeld Power-to-X im Rahmen der "Kopernikus-Projekte" für die Energiewende insbesondere in projektübergreifenden, fachlichen Belangen und unterstützen das BMBF bei programm­begleitenden Aufgaben der Energieforschung und in der Projektförderung. In enger Abstimmung mit dem BMBF liefern Sie fachliche Beiträge sowie Hintergrundinformationen zu den Themen des 6. Energieforschungsprogramms. Dazu gehören Stellungnahmen zu aktuellen politischen Fragestellungen, die Beantwortung fachspezifischer Anfragen sowie die Erstellung von Vortragsmanuskripten.
Daneben beraten Sie Antragstellerinnen und Antragsteller aus Wissenschaft und Wirtschaft zu allen fachlichen Fragen im 6. Energieforschungsprogramm mit dem Themenschwerpunkt flexible Nutzung von Strom aus volatilen erneuerbaren Energien in Form von Power-to-Gas, Power-to-Liquid sowie Power-to-Chemicals. Sie prüfen Anträge vor dem Hintergrund der förderpolitischen Leitlinien, begutachten die Umsetzungschancen der geplanten Vorhaben, bereiten die Förderentscheidung mit vor und begleiten die bewilligten Vorhaben während ihrer Laufzeit. Sie entwickeln die laufenden Förderkonzepte weiter, auch im europäischen und internationalen Kontext. Schließlich unterstützen Sie das BMBF bei der programmspezifischen Öffentlichkeitsarbeit und vertreten das Ministerium in Ausschüssen und Gremien.

Ihr Profil:
Sie haben Ihr wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Dipl. Univ.) erfolgreich abgeschlossen, vorzugsweise in den Bereichen Energie-/Verfahrenstechnik oder Chemie/Elektrochemie. Eine Promotion ist wünschenswert. Anschließend haben Sie erste Berufserfahrungen im Bereich der elektrochemischen Energiekonversion gesammelt. Erfahrungen in politischen Entscheidungsprozessen und forschungspolitischer Gremienarbeit sind von Vorteil. Fundierte Kenntnisse im Projektmanagement, idealerweise im Rahmen öffentlich finanzierter Forschungsvorhaben, zeichnen Sie besonders aus. Gegenüber Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik treten Sie sicher und gewandt auf. Ihr Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen, ausgezeichnete Deutsch- und verhandlungssichere Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Kenntnisse im Haushalts- und Verwaltungsrecht und die Bereitschaft zu regelmäßigen Dienstreisen, insbesondere zu unserem Standort Jülich, runden Ihr Profil ab.

Unser Angebot:

  • vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); eine Eingruppierung in der Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund

Dienstort: Bonn

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem, bis zum 25. August 2017 unter Angabe der Kennziffer 2017-176.

Ansprechpartnerin:
Annett Müller
Tel.: +49 2461 61 96775

www.fz-juelich.de
www.fz-juelich.de/ptj/karriere

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Stellenangebot
Eingestellt: 21.04.17 | Besuche: 1283

Berater/in für Gebäudemanagement

Kontakt: Ralf Tegtmeyer
Ort: 30159 Hannover
Web: http://www.his-he.de Bewerbungsfrist: 19.05.17

Das HIS-Institut für Hochschulentwicklung ist ein forschungsbasiertes, unabhängiges Kompetenzzentrum in Trägerschaft der 16 Bundesländer. Es unterstützt die Hochschulen, Forschungszentren und Ministerien im gesamten Bundesgebiet durch Fach- und Prozessberatung sowie Grundlagenstudien und Know-how-Transfer. Durch die anerkannten langjährigen Kompetenzen im Wissenschaftsumfeld bestehen stabile und vertrauensvolle Arbeitsbeziehungen zu allen Geschäftspartnern.

 

Für den Geschäftsbereich Hochschulinfrastruktur suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine/n
Berater/in für Gebäudemanagement
 

Sie werden in einem interdisziplinären Team Expertisen zu Fragen des Gebäudemanagements und der Technischen Gebäudeausrüstung erstellen, die Organisation des Gebäudemanagements in Hochschulen und Wissenschafts¬einrichtungen untersuchen, Benchmarking-Zirkel betreuen sowie Workshops moderieren. Arbeitsort ist Hannover, Sie werden jedoch auch Termine an Hochschulen wahrnehmen.

Sie verfügen über

  • ein technisches Universitäts- oder Fachhochschul-studium, z. B. Facility Management, Elektro-, Versor-gungstechnik, Bauingenieurwesen
  • Kenntnisse im technischen Gebäudemanagement, z. B. Gebäudeautomation, Energiemanagement
  • erste Erfahrungen in der Beratung von Organisationen inkl. Projektmanagement
  • hohe Kompetenzen in der Analyse von Sachverhalten, Entwicklung von Konzepten und deren Umsetzungsbegleitung
  • kommunikative und didaktische Fähigkeiten, sicheres Auftreten, Durchsetzungsvermögen, ausgeprägte Teamfähigkeit

Wir bieten Ihnen

  • eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten im  Hochschul- und Wissenschaftsumfeld
  • ein engagiertes Team, in dem ein wertschätzendes Miteinander die Arbeit bestimmt und Raum für Persönlichkeit bleibt
  • eine gezielte Einarbeitung in Ihr neues Aufgabenfeld und regelmäßige kollegiale Beratung
  • neben flexiblen Arbeitszeiten regelmäßige Fortbil-dungen, ein Jobticket sowie Angebote im Rahmen des Gesundheitsmanagements
  • eine Vergütung nach den Tarifbedingungen des öf-fentlichen Dienstes (E 13 TV L) inkl. Sozialleistungen

Haben Sie Interesse?

Dann möchten wir Sie gerne kennenlernen. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen bis zum         19. Mai 2017 unter der Kennziffer 02-2017 per E-Mail an bewerbung@his-he.de. Für weitere Informationen steht Ihnen Ralf Tegtmeyer (Tel.: 0511/16 99 29-12) gerne zur Verfügung.
HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V., Goseriede 13a, 30159 Hannover. www.his-he.de
 

Stellenangebot
Eingestellt: 21.04.17 | Besuche: 1319

Projektkoordinator/in zum Aufbau einer Multi-Projekt-Management-Infrastruktur

Kontakt: Präsidentin der Technischen Universität Braunschweig, - Abteilung 12.27-06/17 -, Universitätsplatz 2
Ort: 38106 Braunschweig
Web: https://www.tu-braunschweig.de/wirueberuns/stellenmarkt/wen-wir-suchen/biete/vie... Bewerbungsfrist: 19.05.17

Die Technische Universität Braunschweig

sucht für das Gauß-IT-Zentrum zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Projektkoordinatorin / einen Projektkoordinator zum Aufbau einer Multi-Projekt-Management-Infrastruktur
(50 % - zunächst befristet auf zwei Jahre)

Die Technische Universität Braunschweig mit 20.000 Studierenden und ca. 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet ein Lehr- und Forschungsspektrum mit hervorragender Ausstattung und gleichzeitig persönlicher Atmosphäre.

Das Gauß-IT-Zentrum ist der interne IT-Dienstleister der Technischen Universität Braunschweig. Zu den Nutzerinnen und Nutzern gehören die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Institute, zentralen Einrichtungen und der Verwaltung der Hochschule sowie mehr als 20.000 Studierende. Die Abteilung Benutzerbetreuung (BBG) ist verantwortlich für die Administration zentraler Software-Systeme an der TU Braunschweig und damit Betreiber des aufzubauenden Multi-Projekt-Management-Systems (MPM).

Wir bieten Ihnen eine interessante Tätigkeit in einem komplexen, modernen IT-Umfeld.

Im Rahmen des Projektes zur Einführung eines MPM-Systems ist die o. g. Stelle mit folgenden Aufgaben zu besetzen:

  • Erstellung und Umsetzung einer Konzeption einer modernen Projekt-Management-Infrastruktur
  • Betreuung verschiedener Projekt-Management-Systeme (redmine/OpenProject, gitlab)
  • Betreuung Versionsverwaltungssysteme (svn, git, SCM Manager)
  • Beratung, Betreuung und Support von Nutzerinnen und Nutzern.

Notwendige Kenntnisse der Bewerberin bzw. des Bewerbers bestehen in den folgenden Bereichen:

  • Nachgewiesene Erfahrung in der Betreuung der oben genannten Produkte sowie der für den Betrieb notwendigen Infrastruktur (u.a. Linux, Apache httpd und tomcat)
  • Erfahrung mit RDBMS (vorzugsweise MySQL, PostgreSQL)
  • Sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • Master in Informatik oder vergleichbare Ausbildung.

Darüber hinaus wären folgende Erfahrungen der Bewerberin bzw. des Bewerbers wünschenswert:

  • Erfahrungen in der Betreuung von RedHat/CentOS-Systemen
  • Erfahrungen in modernen Technologien/Frameworks, unter anderem Docker, Ruby on Rails, CSS3, JavaScript (NodeJS), Virtualisierung
  • Erfahrung in der Migration zwischen Versionskontrollsystemen
  • Erfahrungen in der Administration von Oracle RDMS
  • Erfahrung im Support
  • Erfahrung in der Schulung von Beschäftigten im Bereich IT-Administration.

Die Bereitschaft zur Teamarbeit und eine ausgeprägte Teamfähigkeit zeichnet die Bewerberin oder den Bewerber aus. Ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, dienstleistungsorientiertem Handeln und Flexibilität bei der Ausgestaltung der Arbeitszeit (Gleitzeit) wird erwartet.

Die Bezahlung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis EG 13 TV-L.

Nähere Auskünfte erteilt Herr Homann unter der Telefonnummer 0531 / 391 - 63740.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Ein Nachweis ist beizufügen. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Die TU Braunschweig strebt in allen Bereichen und Positionen an, eine Unterrepräsentanz i.S. des NGG abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht berücksichtigte Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können.

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung bis zum 19.05.2017 mit aussagekräftigen Unterlagen unter Nr. 12.27-08/17 an die unten angegebene Adresse.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 21.04.17 | Besuche: 1280

Projektkoordinator/in für das Identity- und Access-Management (Teilzeit)

Kontakt: Präsidentin der Technischen Universität Braunschweig, - Abteilung 12.27-06/17 -, Universitätsplatz 2
Ort: 38106 Braunschweig
Web: https://www.tu-braunschweig.de/wirueberuns/stellenmarkt/wen-wir-suchen/biete/vie... Bewerbungsfrist: 19.05.17

Die Technische Universität Braunschweig

sucht für das Gauß-IT-Zentrum zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Projektkoordinatorin / einen Projektkoordinator für das Identity- und Access-Management
(50 % - zunächst befristet bis zum 31.12.2021)

Die Technische Universität Braunschweig mit 20.000 Studierenden und ca. 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet ein Lehr- und Forschungsspektrum mit hervorragender Ausstattung und gleichzeitig persönlicher Atmosphäre.

Das Gauß-IT-Zentrum ist der interne IT-Dienstleister der Technischen Universität Braunschweig. Zu den Nutzerinnen und Nutzern gehören die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Institute, zentralen Einrichtungen und der Verwaltung der Hochschule sowie mehr als 20.000 Studierende. Die Abteilung Benutzerbetreuung (BBG) ist verantwortlich für die zentralen Benutzeraccounts an der TU Braunschweig und damit Betreiber des im Projekt aufzubauenden Identity- und Access-Managementsystems (IAM-System).

Wir bieten Ihnen eine interessante Tätigkeit in einem komplexen, modernen IT-Umfeld.

Im Rahmen des Projektes zur Einführung eines IAM-Systems ist die o. g. Stelle mit folgenden Aufgaben zu besetzen:

  • Koordination des IAM-Projekts
  • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung des Multi-Projektmanagement-Standards der TU
  • Mitarbeit an der Konzeption, Spezifikation sowie Dokumentation des IAM-Projekts
  • Schulung dezentralen IT-Personals.

Notwendige Kenntnisse der Bewerberin bzw. des Bewerbers bestehen in den folgenden Bereichen:

  • Nachgewiesene Erfahrung im Projektmanagement
  • Nachgewiesene Erfahrung mit IT-Projekten
  • Master-Abschluss in Wirtschaftsinformatik oder vergleichbare Qualifikation
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit.

Darüber hinaus wären folgende Erfahrungen der Bewerberin bzw. des Bewerbers wünschenswert:

  • Erfahrungen mit agilen Projektmanagement und/oder PRINCE2
  • Erfahrungen mit Identity- und Access-Management
  • Grundlegende SAP-Kenntnisse
  • Grundlegende Kenntnisse von BPMN
  • Gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung im Hochschulbereich.

Die Bereitschaft zur Teamarbeit und eine ausgeprägte Teamfähigkeit zeichnen die Bewerberin bzw. den Bewerber aus. Ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und dienstleistungsorientiertem Handeln sind notwendig. Es wird ein hohes Maß an Flexibilität bei der Ausgestaltung der Arbeitszeit (Gleitzeit) erwartet.

Die Bezahlung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis EG 13 TV-L.

Nähere Auskünfte erteilt Herr Homann unter der Telefonnummer 0531 / 391 - 63740.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Ein Nachweis ist beizufügen. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Die TU Braunschweig strebt in allen Bereichen und Positionen an, eine Unterrepräsentanz i.S. des NGG abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht berücksichtigte Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können.

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung bis zum 19.05.2017 mit aussagekräftigen Unterlagen unter Nr. 12.27-09/17 an die unten angegebene Adresse. 

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 29.12.16 | Besuche: 1397

Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen, Christian-Albrechts-Universität Kiel – Teilbereichskoordination: Zukunftsorientierung

Kontakt: Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen
Ort: 24118 Kiel
Web: http://www.perle.uni-kiel.de/de/stellen Bewerbungsfrist: 16.01.17

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel hat in der zweiten Phase des Qualitätspakts Lehre die Förderung für das Projekt: „PerLe – Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen“ erneut einwerben können. Das Ziel für die kommende Förderphase von 2017 bis 2020 besteht weiterhin in der Verbesserung der Rahmenbedingungen für die rund 26.000 Studierenden, sodass sie von der Forschungsstärke und Fächervielfalt der einzigen Volluniversität des Landes Schleswig-Holstein optimal profitieren können. Mit folgenden drei Kernbereichen möchte die CAU die Betreuung und Förderung ihrer Studierenden weiter verbessern, die Studienzufriedenheit erhöhen und die Abbrecherquoten senken:

• Unterstützung für den Studienerfolg: Qualität von Anfang an!

• Zukunftsorientierung: Studium und danach …?

• Nachhaltigkeit durch Lehr-Lern-Qualifikationen: Für Studium und Lehre – heute und in Zukunft!

Für den Teilbereich „Zukunftsorientierung“ (Entrepreneurship, Wissenschaftsorientierung/Nachhaltigkeit, Lehramt) vom Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:

Teilbereichskoordination: Zukunftsorientierung (TV-L E 13)

Diese Stelle ist bis zum Ablauf der Förderperiode durch das BMBF (31.12.2020) befristet.

Ihre Hauptaufgaben umfassen:

  • die Koordination und Weiterentwicklung der Angebote zu Praxis- und Berufsorientierung im Studium von PerLe;
  • die Teamleitung für die Mitarbeitenden im Bereich Zukunftsorientierung;
  • die Qualitätssicherung und begleitende Evaluation der Maßnahmen;
  • Jahresplanung, Berichtswesen und Budgetverantwortung für den Teilbereich;
  • die Koordination der Realisierung von Zertifikatsprogrammen.

 

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss;
  • Hochschul-Lehrerfahrung sowie Erfahrungen in der Konzeption und Umsetzung von innovativen universitären Lehrformaten;
  • Erfahrungen in der Arbeit in und mit interdisziplinären Projektteams;
  • einschlägige Kenntnisse im Bereich der Berufsorientierung;
  • Kenntnisse in Projektmanagement und Budgetplanung in drittmittelgeförderten Projekten;
  • Erfahrungen mit interinstitutioneller Zusammenarbeit.

 

Wünschenswert wären darüber hinaus Führungserfahrungen sowie Erfahrungen in der strategischen Projektplanung und begleitenden Evaluation. Des Weiteren runden Kenntnisse des deutschen Hochschulsystems und des Bologna-Prozesses sowie eine ausgeprägte Dienstleistungsorientierung Ihr Profil ab.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil an weiblichen Beschäftigten in herausgehobenen Positionen zu erhöhen und fordert daher entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 16.01.2017 an die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Servicezentrum Studium und Internationales, Janne Ferretti, Kommissarische Leitung, PerLe – Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen, Koboldstraße 4, 24118 Kiel.

Ergänzende Informationen zum Projekt finden Sie unter www.uni-kiel.de/perle. Für Rückfragen steht Ihnen Frau Ferretti (0431 880 5932; jferretti@uv.uni-kiel.de) gerne zur Verfügung. Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 23.11.16 | Besuche: 1329

Lehrkraft (m/w) für besondere Aufgaben im Bereich Coaching

Kontakt: Nicole Horn
Ort: 47533 Kleve
Web: http://www.hochschule-rhein-waal.de Bewerbungsfrist: 21.12.16

Die Hochschule Rhein-Waal in Kleve und Kamp-Lintfort bietet Ihnen ein innovatives und internationales Umfeld, verbunden mit hoher Qualität der Lehre in interdisziplinären Bachelor- und Masterstudiengängen, die überwiegend in englischer Sprache gelehrt werden. Sie ist forschungsstark in technischen, naturwissenschaftlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen. Mehr als 6.000 Studierende haben sich bereits für die Hochschule Rhein-Waal entschieden.

Die landschaftlich reizvolle Region Niederrhein liegt in unmittelbarer Nähe des Wirtschaftszentrums Rhein-Ruhr und der Niederlande, aber zugleich im Zentrum Europas, wobei die Hochschulstandorte über die drei Flughäfen Amsterdam/Schiphol, Düsseldorf Airport und Weeze aus aller Welt gut erreicht werden können.

Die Hochschule hat in der Fakultät Life Sciences am Campus Kleve zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Position zu besetzen:

Kennziffer 20/F2/16

Lehrkraft (m/w) für besondere Aufgaben im Bereich Coaching

EG 13 TV-L, befristet auf 2 Jahre, Vollzeit mit einem Lehrdeputat im Umfang von 20 Semesterwochenstunden

Aufgaben:

  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Lehrveranstaltungen in den Modulen „Cross-cultural Competence“, „Interkulturelles Management“, „Conflict Management“ sowie ggf. Vorlesungen im Bereich Kommunikation und Präsentation und Projektmanagement in den deutsch- und englischsprachigen Bachelor-Studiengängen der Fakultät
  • Koordination und ggf. Betreuung von Studierendenprojekten in den Bachelor-Studiengängen „Bioscience and Health“, „Bioengineering“ sowie „Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene“
  • Eigenständige Entwicklung von Lehrmaterialien in Abstimmung mit den Modulverantwortlichen und Studiengangleiterinnen und -leitern
  • Mitbetreuung von Abschlussarbeiten
  • Unterstützung beim weiteren Aufbau und der Verwaltung des Videolabors

Anforderungsprofil:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit der Ausrichtung Interkulturelles Management, Kommunikationslehre oder einer verwandten Disziplin
  • Einschlägige Berufserfahrungen als Coach oder im internationalen Projektmanagement sind von Vorteil
  • Lehrerfahrung, didaktisches Geschick und die Bereitschaft sich hochschuldidaktisch weiterzubilden
  • Hohe Eigenständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache entsprechend Niveau C1, des europäischen Referenzrahmens
  • Spaß an der Arbeit mit internationalen Studierenden und in einem interkulturellen Umfeld

Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet.

Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sowie Gleichgestellter im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt.

Es wird darum gebeten, als Bewerbungsunterlagen ausschließlich Fotokopien zu versenden und auf aufwendige Bewerbungsmappen etc. zu verzichten, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden können. Außerdem wird gebeten, auf elektronische Bewerbungen zu verzichten.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bis zum 21.12.2016 in schriftlicher Form unter Angabe der entsprechenden Kennziffer an die Personalabteilung der Hochschule Rhein-Waal, Marie-Curie-Straße 1, 47533 Kleve.

Weitere Informationen sowie Bewerbungsfristen, Beschäftigungsdauer, Anforderungsprofile und Ansprechpartner oder Ansprechpartnerinnen zu den ausgeschriebenen Stellen finden Sie auf unserer Website:

www.hochschule-rhein-waal.de

Artikel
Eingestellt: 04.10.16 | Erstellt: 30.09.16 | Besuche: 1271
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Is getting a PhD basically ‘project management’? Rethinking qualifying strategies for early career researchers

Project-orientation and management logics in science have fundamentally altered research and scientific careers. This article contributes to ongoing research about early career researchers’ self-definition as ‘24-hour scientists’ and deals with their involvement in processes of self-precarisation. It focuses on qualifying strategies and soft-skills training for scholars. These training programs and advice often encompass so-called key competences for scholars, such as time and selfmanagement. I argue that it is time to redefine the criteria for successfully completing a PhD by breaking with management rhetoric.

Quellen:
Zeitschrift für Hochschulentwicklung, Sonderheft „Development and Socialization of Academics“, 11/5: 91-107
Stellenangebot
Eingestellt: 06.07.16 | Besuche: 931

Mitarbeiterin / Mitarbeiters im Projektmanagement der Exzellenzinitiative

Kontakt: Universität Konstanz, Stabsstelle Controlling, Michaela Potthast
Ort: 78464 Konstanz
Web: http://www.uni-konstanz.de/stellen Bewerbungsfrist: 20.07.16

S t e l l e n a u s s c h r e i b u n g   N r. :  2016/145

Die Universität Konstanz wird seit 2007 im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder mit ihrem "Zukunftskonzept zum Ausbau universitärer Spitzenforschung" gefördert.

In der Stabsstelle Controlling ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Ganztagsstelle einer/eines

 

Mitarbeiterin/Mitarbeiters im Projektmanagement der Exzellenzinitiative

(Entgeltgruppe 13 TV-L)

 

als Elternzeitvertretung zu besetzen. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 30.06.2017. Gegebenen­falls besteht die Option einer weiteren Verlängerung. Die Eingruppierung richtet sich nach den tariflichen Bestimmungen des TV-L. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

 

Aufgaben:

Die Stabsstelle Controlling ist direkt dem Rektor der Universität unterstellt. Als ProjektmanagerIn sind Sie die Schnittstelle zwischen der Hoch­schulleitung, dem Projektteam, den SprecherInnen der Einrichtungen, der zentralen Universitätsverwaltung sowie den Ansprechpartnern von DFG und Wissenschaftsrat. Im Rahmen der neuen Wettbewerbsrunde der Exzellenzinitiative wirken Sie an der Erstellung von Anträgen, der Aufstellung von Finanzplänen sowie der Zusammenstellung von Datenmaterial mit. Ihnen obliegt die Koordination und Organisation der beteiligten Personen und Einrichtungen. Zudem unterstützen Sie die Hochschulleitung und die Gremien bei der strategischen und operativen Steuerung des laufenden Zukunftskonzepts. Sie übernehmen das Monitoring der Maßnahmen, das interne Controlling und das Berichtswesen.

 

Ihr Profil:

Sie haben ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium sowie Berufserfahrung im Wissenschaftsmanagement und in der Projektadministration. Eine ausgeprägte Affinität zu Zahlen und Datenmaterial ist erwünscht. Sie zeichnen sich durch eine strukturierte Arbeitsweise, strategisches und analytisches Denkvermögen, Präzision, ein hohes Maß an Kommunikations- und Team­fähigkeit, Eigeninitiative und persönliche Einsatzbereitschaft aus. Sie verfügen über sehr gute Englischkenntnisse und sind sicher im Umgang mit den gängigen EDV-Programmen; sehr gute Kenntnisse in MS Excel werden erwartet.  

Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt (Telefonnummer der Schwerbehindertenvertretung: +497531/88-4016 und 88-2834).

Die Universität Konstanz wurde von der Hertie-Stiftung als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Sie setzt sich besonders für die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben ein.

Die Universität Konstanz bietet ein Dual Career Programm an. Informationen erhalten Sie unter: http://www.familie.uni-konstanz.de/dual-career/.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Michaela Potthast, Stabsstelle Controlling, Telefon-Nr.: 497531/88-5295, E-Mail: Michaela.Potthast@uni-konstanz.de

IhreBewerbungmitdenüblichenUnterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 2016/145 bis zum 20. Juli 2016 an die Personalabteilung der Universität Konstanz, 78457 Konstanz. 

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.

Seiten