Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 14.11.17 | Besuche: 87

Leiterin/Leiter des Fachbereichs 8.2 „Zerstörungsfreie Schadensdiagnose und Umweltmessverfahren”

Kontakt: Herr Dr. Werner Daum
Ort: 12205 Berlin
Web: https://www.bam.de/Content/DE/Stellenausschreibungen/stellenausschreibung-243-17... Bewerbungsfrist: 08.12.17

Zur Verstärkung unseres Teams in der Abteilung „Zerstörungsfreie Prüfung” in Berlin-Steglitz suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Leiterin/Leiter des Fachbereichs 8.2
„Zerstörungsfreie Schadensdiagnose und Umweltmessverfahren”

Die Tätigkeit ist nach Besoldungsgruppe B 1 BBesO (Direktor/in und Professor/in) bewertet. Eine Beförderung nach BesGr. B 2 BBesO ist zu einem späteren Zeitpunkt bei entsprechender Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung im Rahmen der zur Verfügung stehenden Planstellen möglich. Bei Bewerberinnen bzw. Bewerbern, die bei der Einstellung die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für Bundesbeamtinnen bzw. Bundesbeamte nicht erfüllen, wird eine außertarifliche Vergütung vereinbart.

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung ist eine wissenschaft­lich-technische Bundesoberbehörde mit Sitz in Berlin. Als Ressort­forschungs­einrich­tung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie forschen, prüfen und beraten wir zum Schutz von Menschen, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus unserer Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen.

Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Ihre Aufgaben:

  • strategische, personelle und fachliche Leitung des Fachbereichs 
  • Führung und Motivierung eines qualifizierten Mitarbeiterteams
  • Initiierung ingenieurwissenschaftlicher Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet der zerstörungsfreien Prüfung im Bauwesen einschl. impulsgebender Begleitung der Einwerbung drittmittelgeförderter Forschungsvorhaben
  • Konzipierung von Themenstellungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs und dessen Betreuung im Rahmen Ihrer Forschungstätigkeiten
  • aktive Gestaltung von Veränderungsprozessen und Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der Themenfelder der BAM als Führungskraft
  • Positionierung der BAM als Ressortforschungseinrichtung durch Mitwirkung in nationalen und internationalen Normungsgremien, Beiräten und wissenschaftlichen Netzwerken
  • Ausbau bestehender sowie Initiierung neuer Kooperationen mit nationalen und internationalen Partnerinstitutionen

Ihre Qualifikationen:

  • überdurchschnittlich wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Bereich der Ingenieur- oder Naturwissenschaften sowie wissenschaftliche Leistungen in einem für das Aufgabengebiet relevanten Forschungsgebiet, die weit über eine Promotion hinausgehen
  • Führungspersönlichkeit mit ausgewiesenen Erfahrungen in der erfolgreichen personellen und fachlichen Leitung von wissenschaftlich-technischen Arbeitsbereichen
  • vertiefte Kenntnisse und mehrjährige Erfahrung in Theorie und praktischer Anwendung von zerstörungsfreien Prüfverfahren, vorzugsweise im Bauwesen
  • erweiterte Kenntnisse der modernen Signalverarbeitung und Datenfusion sind wünschenswert
  • umfangreiche Erfahrungen in der eigenverantwortlichen Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen, erfolgreichen Einwerbung von Drittmittel, Publikation und Präsentation von wissenschaftlichen Ergebnissen sowie Betreuung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Erfahrung in der Gremienarbeit, Regelsetzung und Politikberatung sind von Vorteil, ebenso die Einbindung in wissenschaftliche Netzwerke 
  • Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement 
  • verhandlungssichere Beherrschung der englischen und deutschen Sprache
  • teamorientierter Arbeitsstil mit sehr gutem Kommunikationsverhalten und einem hohen Reflexionsvermögen 
  • ausgeprägte konzeptionelle, strategische und innovative Denkfähigkeit, Durchsetzungsvermögen sowie ein hohes Maß an Entscheidungsfähigkeit

Unsere Leistungen:

  • attraktive Position an einer Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung
  • unbefristetes Arbeits- oder Dienstverhältnis
  • Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen 
  • hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
  • Chancengleichheit

Ihre Bewerbung:

Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 8. Dezember 2017 unter Angabe der Kennziffer 243/17–P. an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 20 MB) bei. Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin

www.bam.de

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.

Fachliche Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne der Leiter der Abteilung 8, Herr Dr. Werner Daum, unter der Telefonnummer +49 30 8104-1800.

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst werden um eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in ihre Personalakte gebeten. Gleichzeitig verfügen Sie über die Bereitschaft zu einer späteren gegebenenfalls erforderlichen Überprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG).

Die BAM ist seit 2015 als familien- und lebensphasenbewusste Arbeitgeberin durch das „audit berufundfamilie” zertifiziert und unterstützt aktiv die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 06.02.17 | Besuche: 1029

Leitung Studiensekretariat (m/w) (100%)

Kontakt: Dr. Matthias Wilhelm
Ort: 70599 Stuttgart
Web: http://www.uni-hohenheim.de/stellenangebote Bewerbungsfrist: 10.03.17

An der Universität Hohenheim, einer modernen Campus-Uni mit rund 10.000 Studierenden, ist innerhalb der Abteilung Studienangelegenheiten folgende neu geschaffene Stelle baldmöglichst zu besetzen:

Leitung Studiensekretariat (100%)

Die Vergütung erfolgt den hohen Anforderungen entsprechend in EG 11 TV-L.

Ihre Aufgaben umfassen folgende Kernbereiche:

  • Führung von derzeit 6 Mitarbeiterinnen (überwiegend in Teilzeit).
  • Neue Gestaltung von effizienten und einheitlichen Arbeitsprozessen sowie Organisation des Bewerbungs-, Zulassungs- und Einschreibeverfahrens unter besonderer Berücksichtigung eines neuen Campusmanagement-systems.
  • Koordination der Arbeitsprozesse in enger Abstimmung mit dem Prüfungsamt, der Zentralen Studienberatung, dem Studieninformationszentrum und den Fakultäten.
  • Zuständigkeit für verwaltungsrechtliche Entscheidungen im Aufgabengebiet des Studiensekretariats.

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium, idealerweise ein Studium für die öffentliche Verwaltung.
  • Fähigkeit, konzeptionell und vorausschauend zu arbeiten.
  • Berufliche Erfahrungen möglichst im Bereich Studiensekretariat sowie Mitarbeiterführung.
  • EDV-Kompetenz (MS-Office, HISinOne, Digitale Studierendenakte).
  • Gute Englischkenntnisse in Schrift und Wort.

Bei gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt eingestellt. Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit zwingende dienstliche Belange nicht entgegenstehen.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen z.H. von Herrn Dr. Matthias Wilhelm erbitten wir bis 10. März 2017 über das Online-Portal der Universität Hohenheim:  www.uni-hohenheim.de/stellenangebote

 

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 26.10.16 | Besuche: 1104

Leitung Studiensekretariat (m/w) (100%)

Kontakt: Dr. Matthias Wilhelm
Ort: 70599 Stuttgart
Web: http://www.uni-hohenheim.de/stellenangebote Bewerbungsfrist: 14.11.16

An der Universität Hohenheim, einer modernen Campus-Universität mit rund 10.000 Studierenden, ist innerhalb der Abteilung Studienangelegenheiten folgende Stelle zum 01.01.2017 zu besetzen:

 

Leitung Studiensekretariat (100%)         
 

Die Leitungsposition ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Eine unbefristete Beschäftigung wird bei Bewährung in Aussicht gestellt. Die Vergütung erfolgt in EG 11 TV-L.

 

 

Ihre Aufgaben umfassen folgende Kernbereiche:

 

-  Referatsleitung Studiensekretariat (6 Mitarbeiter/innen) sowie Mitarbeit im Tagesgeschäft.

-  Zuständigkeit  für verwaltungsrechtliche Entscheidungen im Sachgebiet.

-  Koordination und Organisation des Bewerbungs-, Zulassungs- und Einschreibeverfahrens.

-  Gestaltung von effizienten und einheitlichen Prozessen in enger Abstimmung mit dem Prüfungsamt, der Zentralen Studienberatung, dem  Studieninformationszentrum sowie den  Fakultäten.

 

Ihr Profil:  

 

-  Abgeschlossenes Hochschulstudium, idealerweise ein Studium für die öffentliche Verwaltung. 

-  Berufliche Erfahrungen im Hochschulbereich, idealerweise im Bereich Studierendensekretariat.

-  Führungserfahrung

-  Sehr gute EDV-Kompetenz (MS-Office, HISinOne, Digitale Studierendenakte).

-  Gute Englischkenntnisse.  

-  Fähigkeit, konzeptionell zu arbeiten.

-  Fähigkeit, sich zügig in neue Arbeitsgebiete einzuarbeiten.

-  Hohes Maß an Selbständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Kooperationsbereitschaft.

-  Sie überzeugen durch Ihre freundlichen Umgangsformen auch in schwierigen  Situationen und kommunizieren klar.

-  Sie haben Freude am Umgang mit jungen Menschen.

 

Bei gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt eingestellt. Frauen  werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit zwingende dienstliche Belange nicht entgegenstehen.

 

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen z.H. von Herrn Dr. Matthias Wilhelm erbitten wir bis 14.11.2016 über das Online-Portal der Universität Hohenheim:

www.uni-hohenheim.de/stellenangebote

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.

Tags:

Stellenangebot
Eingestellt: 13.10.16 | Besuche: 730

Universitätsbibliothek Marburg, Leiter/in Abteilung Digitale Dienste

Kontakt: Dr. Andrea Wolff-Wölk, Direktorin der Universitätsbibliothek, 06421 28-21321
Ort: 35037 Marburg
Web: http://www.uni-marburg.de/administration/verwaltung/dez2/personalabteilung/bewer... Bewerbungsfrist: 11.11.16

An der Universitätsbibliothek der Philipps-Universität Marburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

 

Leiterin / Leiters der Abteilung Digitale Dienste

 

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 15 TV-H. Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist eine Berufung in ein Beamtenverhältnis und eine Besoldung bis Bes.-Gr. A15 HBesG möglich.

 

In der Abteilung Digitale Dienste werden die informationstechnologischen und informations-vermittelnden Kompetenzen der Universitätsbibliothek zu einer neuen Organisationseinheit zusammengeführt. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber trägt die Verantwortung für die Gewährleistung des bibliothekarischen IT-Supports und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Informationsinfrastruktur der Philipps-Universität in Kooperation mit dem Hochschulrechenzentrum. Zu den Aufgaben gehören weiterhin die Personalführung, die Steuerung des IT-Budgets und die Vertretung der IT-Belange der Universitätsbibliothek. Die Universität erwartet von ihren Beschäftigten die Bereitschaft und Fähigkeit, sich ggf. in andere Aufgabenfelder einzuarbeiten und sie zu übernehmen.

 

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleich-bar), vorzugsweise der Informatik oder eines vergleichbaren Studiengangs sowie mehrjährige Berufserfahrung in vergleichbarer Position. Die Laufbahnprüfung für den höheren Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken und/oder Berufserfahrung in einem vergleichbaren Arbeitsbereich sind erwünscht. Erforderlich sind umfassende technologische Kenntnisse im Bereich Server, Storage, Betriebssysteme, Netzwerke, Datenbanken und Applikationen, Erfahrung im Aufbau wissenschaftlicher Informationsinfrastrukturen sowie im Bereich IT-gestützter bibliothekarischer Mehrwertdienste. Erwartet werden Erfahrungen im Bereich Metadaten und im Umgang mit bibliothekarischen Datenformaten sowie im Management von Projekten und Serviceprozessen. Ein kooperativer Arbeits- und Führungsstil, Planungs- und Organisationsvermögen, pragmatische Lösungs- und Serviceorientierung, Leistungsbereitschaft sowie eine hohe Belastbarkeit werden ebenfalls vorausgesetzt.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Wolff-Wölk unter 06421-2821321.

 

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Philipps-Universität bekennt sich zum Ziel der familienfreundlichen Hochschule. Eine Reduzierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich möglich. Bewerberinnen/Bewerber mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

 

Wir bitten darum, Bewerbungsunterlagen nur in Kopie vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 12.10.16 | Besuche: 369

Technische Universität Darmstadt: Juristin/Jurist als Leitung des Sachgebiets Vertragsmanagement

Kontakt: Dr.-Ing. Nicolas Repp
Ort: 64289 Darmstadt
Web: http://www.tu-darmstadt.de Bewerbungsfrist: 15.11.16

Im Referat Forschungsadministration des Dezernats Forschung und Transfer der Technischen Universität Darmstadt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine/einen

Juristin/Juristen als Leitung des Sachgebiets Vertragsmanagement

zu besetzen. Die Einstellung erfolgt im Beamtenverhältnis auf Probe in Besoldungsgruppe A13 als Regierungsrätin/Regierungsrat. Eine Einstellung ist ebenfalls in einem vergleichbaren Angestelltenverhältnis möglich.

Das Dezernat Forschung und Transfer ist zuständig für alle Forschungsangelegenheiten, welche die TU Darmstadt als Institution betreffen und damit zentrale Anlaufstelle für alle Fragen zur Abwicklung von Forschungsvorhaben sowie zur Verwertung deren Ergebnisse innerhalb der Verwaltung.

Die/der Stelleninhaber/in ist verantwortlich für die Leitung und Weiterentwicklung des Sachgebiets und fungiert darüber hinaus als Ansprechpartner/in für juristische Fragestellungen im Kontext von Forschung und Verwertung. Insbesondere zählen die folgenden Themenfelder zu den Arbeitsinhalten des/der Stelleninhabers/in:

  • Personalführung und -entwicklung
  • Strategieentwicklung im Spannungsfeld industrienaher Forschung und Verwertung
  • Weiterentwicklung der Beratungs- und administrativen Prozesse, u. a. die Fortführung der begonnenen Standardisierung von Vertragsinhalten und Beratungsangeboten
  • Erarbeitung von Richtlinien und Standards in Bezug auf die Verwertung universitärer Forschungsergebnisse, auch im Kontext von Ausgründungen
  • Eigenverantwortliche Bearbeitung von Vertragsangelegenheiten, schwerpunktmäßig im Kontext der Verwertung von universitären Forschungsergebnissen

Die breit gefächerte, anspruchsvolle Tätigkeit erfordert ein abgeschlossenes zweites juristisches Staatsexamen, Erfahrungen im Vertragsrecht sowie sehr gute Englischkenntnisse. Vorausgesetzt werden – neben Erfahrungen in der Personalführung – Verhandlungsgeschick und ein gutes Kommunikationsvermögen, Teamfähigkeit, eine lösungsorientierte, engagierte Arbeitsweise und Belastbarkeit. Die Fähigkeit zu konzeptionellem und strategischem Arbeiten sind gleichermaßen wesentliche Teile des Anforderungsprofils. Erfahrungen im Wissenschafts- und Prozessmanagement sind hilfreich, wenn auch keine notwendigen Voraussetzungen.

Die Technische Universität Darmstadt bietet vielfältige und herausfordernde Aufgaben, eigenverantwortliches Arbeiten, bedarfsorientierte Fortbildungsmöglichkeiten und eine individuelle Personalentwicklung. Flexible Arbeitszeiten sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind ebenso selbstverständlich wie die Möglichkeit des Bezugs eines Job-Ticket.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kenn-Nummer an den Leiter des Referats Forschungsadministration Herrn Dr.-Ing. Nicolas Repp im Dezernat Forschung und Transfer, Karolinenplatz 5, 64289 Darmstadt zu senden. Bitte reichen Sie die Unterlagen nur in Kopie ein, da wir diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurücksenden.
Für nähere Auskünfte steht Ihnen Herr Dr. Repp unter der E-Mail-Adresse repp.ni@pvw.tu-darmstadt.de zur Verfügung.

Kenn.-Nr. 467

Bewerbungsfrist: 15. November 2016

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 16.08.16 | Besuche: 928

BGR Hannover: Wiss. Mitarbeiter/in "Politikberatung Grundwasser"

Kontakt: Frau Schwarz (0511/643-2325)
Ort: 30655 Hannover
Web: http://www.bgr.bund.de Bewerbungsfrist: 06.09.16

Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 30.09.2017 mit der Option auf Verlängerung um drei Jahre eine/n

wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in

Aufgaben:

  • Leitung des Sektorvorhabens "Politikberatung Grundwasser"
  • Beratung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) bei der strategischen Ausgestaltung der deutschen Entwicklungspolitik im (Grund-) Wassersektor sowie dessen Positionierung auf internationaler Ebene
  • Erarbeitung und Qualitätssicherung von Konzepten und Handlungsoptionen für ein nachhaltiges Grundwasserressourcenmanagement zur Umsetzung in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (EZ)
  • Enge Abstimmung mit dem BMZ und den Durchführungsorganisationen der deutschen EZ
  • Aufbau und Pflege von Kontakten sowie Initiierung von Kooperationen mit nationalen und internationalen Organisationen zu (grund-)wasserrelevanten Themen
  • Mitgestaltung in Gremien und Initiativen auf nationaler und internationaler Ebene
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den relevanten Fachbereichen in der BGR

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) in Geo-, Ingenieur-, Sozial-, oder Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt im Fachgebiet (Grund-)Wasser
  • Leitungs- und Managementerfahrung
  • Mehrjährige Berufserfahrung in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (EZ), vorzugsweise im Wassersektor
  • Fundiertes Verständnis von Konzepten zum nachhaltigen Management und Schutz von Grundwasserressourcen sowie Grundwasser-Governance-Ansätzen
  • Sehr gute Kenntnisse der aktuellen internationalen Wasserpolitik
  • Sehr gute Kenntnisse der Instrumente und Methoden der deutschen EZ
  • Erfahrung mit entwicklungspolitisch relevanten Netzwerken im Wassersektor
  • Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache und gute Kenntnisse einer weiteren UN-Sprache (Französisch bevorzugt)
  • Tropentauglichkeit und Bereitschaft zu Dienstreisen im In- und Ausland
  • Soziale Kompetenz, Fähigkeit zu interdisziplinärer Teamarbeit und interkulturelles Einfühlungsvermögen
  • Verhandlungsgeschick, Beratungskompetenz sowie Kommunikationsfreudigkeit

Idealerweise erfüllen Sie auch folgende Anforderungen:

  • Kenntnisse der Arbeitsabläufe des BMZ
  • Erfahrung in der Unterstützung internationaler entwicklungspolitischer Initiativen und Pro-zesse im Wassersektor

Dienstort ist Hannover. Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 14 des Tarifvertrages über die Entgeltordnung des Bundes.
Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen, Kommunikationssprache ist Deutsch. Die BGR verfolgt zudem das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Im Rahmen flexibler Arbeitszeiten bieten wir Ihnen einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz, der auch
für Teilzeitkräfte geeignet ist. Die BGR ist bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, sie werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte mit aussagekräftigen Unterlagen ohne Bewerbungsmappe bis zum 06.09.2016 unter Angabe der Stellenausschreibungsnummer B 113/16 und des Kennwortes „Sektorvorhaben "Politikberatung Grundwasser" I (Leitung)“ an die

Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
- Personalreferat -
Stilleweg 2, 30655 Hannover.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können.
Nähere Hinweise zu unserer Einrichtung finden Sie im Internet unter www.bgr.bund.de.

Telefonische Auskünfte erteilt Frau Schwarz unter der Telefonnummer 0511/643-2325.

Die BGR interessiert sich dafür, über welches Medium Sie Kenntnis von dieser Stellenausschreibung bekommen haben. Bitte geben Sie daher an, wo Sie auf diese Stellenausschreibung zuerst aufmerksam geworden sind.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Veranstaltung
Eingestellt: 04.02.15 | Besuche: 2760

DFG-Forum: Konfliktmanagement

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 30.01.15 | Besuche: 1385

Workshop: Forschungsteams leiten

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
  •  
    WWNF_2015.pdf
    578.61 KB | 30.01.15 ( )
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 08.10.14 | Besuche: 1395

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg: eine/n Leiter/in für das Forschungsmanagement

Kontakt: Frau Dr. Bülles,Tel. Nr.: 0761/270-72260, E-Mail: claudia.buelles@uniklinik-freiburg.de
Ort: 79110 Freiburg
Web: http://www.uni-freiburg.de/ Bewerbungsfrist: 24.10.14

Das Dekanat der Medizinischen Fakultät sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n Leiter/in für das Forschungsmanagement

Der Bereich Forschungsmanagement ist ein Bereich des Dekanats mit Leitungsfunktion und Personalverantwortung, arbeitet unter der Fachaufsicht der Dekanin und der Prodekanin für Forschung und untersteht in der organisatorischen Struktur der Fakultätsgeschäftsführung.

Der Aufgabenbereich umfasst insbesondere die

  • Unterstützung der Struktur- und Entwicklungsplanung, Schwerpunkt Forschung der Medizinischen Fakultät
  • Unterstützung und Mitarbeit bei der Entwicklung und Antragstellung von Forschungsvorhaben, insbesondere bei Verbundanträgen der Medizinischen Fakultät. Vorbereitung und Begleitung der Begutachtung von Verbundprojekten sowie die Erstellung und Konsolidierung von wissenschaftlichen Berichten
  • Etablierung eines wissenschaftlichen Projektcontrollings
  • Entwicklung und Anfertigung von Konzept- und Positionspapieren, Stellungnahmen, Reden und Präsentationen in den Belangen der Forschung
  • systematische Beobachtung und Auswertung von Entwicklungen in der nationalen und internationalen Forschungsförderung
  • Weiterentwicklung und Integration einer webbasierten Forschungsplattform
  • Unterstützung der Arbeit der fakultätsinternen Forschungskommission und Forschungsförderung

Für diese interessante und vielseitige Tätigkeit suchen wir eine Persönlichkeit, die sich auszeichnet durch

  • einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss, vorzugsweise im Bereich der Lebenswissenschaften, sowie eine abgeschlossene Promotion und eine möglichst mehrjährige Tätigkeit bei einer öffentlichen Forschungsförderinstitution
  • mehrjährige Erfahrung in Koordination, Management und Administration eines größeren Forschungsverbundes oder Forschungsbereichs
  • Erfahrung mit der Einwerbung und Verwaltung von Drittmittelgeldern
  • Erfahrung im Begutachtungswesen, möglichst bei institutioneller Begutachtung oder im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes
  • fundierte Kenntnisse in der Etablierung von IT-gestützten Forschungsdatenbanken
  • hohe kommunikative Kompetenz, auch in englischer Sprache
  • hohe soziale Kompetenz
  • Führungserfahrung mit Personalverantwortung, Teamfähigkeit

Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet.
Wenn dieses Anforderungsprofil und Ihren Neigungen und Fähigkeiten entspricht, dann freuen wir uns über Ihre aussagefähige Bewerbung mit dem Ausdruck Ihres Bewerbungsformulars (http://info.verwaltung.uni-frei-
burg.de/stellen/pdf/Bewerbungsbogen-D.pdf
) und den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 8942 bis spätestens 24.10.2014.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung, gerne auch per E-Mail, an nachfolgende Adresse:

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Dekanat der Medizinischen Fakultät
Frau Dr. Bülles
Elsässer Str. 2m, 79110 Freiburg
E-Mail: dekan@uniklinik-freiburg.de
Für Auskünfte steht Ihnen Frau Dr. Bülles unter
Tel. Nr.: 0761/270-72260 oder per
E-Mail: claudia.buelles@uniklinik-freiburg.de zur Verfügung.

Die Vergütung erfolgt nach Tarif. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Einstellungen erfolgen durch die Abteilung Personaladministration.

Artikel
Eingestellt: 26.11.13 | Erstellt: 15.07.12 | Besuche: 3210
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Ansichten und Anreize „guter Lehre“ aus Sicht von Hochschulleitungen

Fred G. Becker, Wögen N. Tadsen, Ralph Stegmüller und Elke Wild gehen in ihrem Beitrag der Frage nach, welche strategischen Maßnahmen aus Sicht von Hochschulleitungen und neuberufenen Professor/innen zur Qualitätssicherung in der Lehre beitragen. Im Zentrum ihrer Interviews an 21 Hochschulen standen die Fragen, welche Vorstellungen von „guter Lehre“ vorherrschen und welche Bedeutung die Gesprächspartner Anreizsystemen sowie inplacement für die Aufrechterhaltung bzw. Steigerung des Lehrengagements von Hochschullehrenden zumessen.

Quellen:
Erschienen in: die hochschule 2/2012 Zum Editorial sowie weiteren Artikeln dieser Ausgabe gelangen Sie hier.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.

Seiten