Sie sind hier

Veranstaltung
Eingestellt: 12.12.17 | Besuche: 491

Tagung: Flüchtlinge an Hochschulen und in der Wissenschaft: Gemeinsam Integration gestalten

Veranstalter: ZWM Speyer
Ort: 55128 Mainz
Start: 22.02.18
09:45
Uhr
Ende: 22.02.18
17:45
Uhr

Inhalte und Ziele

In großer Zahl wandern Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten in den sicheren Hafen Europa. Sie treffen auf Hilfsbereitschaft, aber auch auf Ablehnung. Institutionelle Akteure des deutschen Hochschul- und Wissenschaftssystem haben von Beginn an ihren Beitrag zu Betreuung, Versorgung und Integration der Geflüchteten geleistet. Bildung ist ein zentraler Faktor für Integration. Hochschulen wollen und sollen sich für ausländische AkademikerInnen und Studieninteressiere öffnen. Das soll unbürokratisch und pragmatisch geschehen. Doch in der Praxis zeigt sich, dass Spracherwerb, Studienfinanzierung, Anerkennung von Vorleistungen und die Interaktion von Wissenschaftsverwaltung und Behörden die Aufnahme eines Studiums zu einer Herausforderung für alle Beteiligten machen. 18 Monate nach dem Höhepunkt der „Flüchtlingskrise“ haben erste Refugees ihr Studium aufgenommen. Nach den Zahlen der Hochschulrektorenkonferenz studieren derzeit (2017) 1.600 Geflüchtete an Universitäten und Fachhochschulen.

Die Tagung „Gemeinsam Integration gestalten“ bietet MitarbeiterInnen der Hochschulen, öffentlichen Verwaltung und Studierenden die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen, Handlungsfelder und Herausforderungen zu identifizieren und gemeinsam Lösungsideen, Ansätze, Instrumente und Konzepte zu entwickeln. Fragen des Spracherwerbs, der Anerkennung und Kompetenzfeststellung, des Übergangs an die Hochschule oder der Lehr- und Lernkultur können Ansatzpunkte der Arbeit sein.

Die Tagung organisiert den moderierten Austausch von Studierenden und MitarbeiterInnen der Hochschulen und Verwaltungen: Querschnittsthemen werden durch Plenarvorträge vorbereitet und danach in Workshops mit selbst gewählten Schwerpunkten vertieft. Die Workshops finden jeweils parallel statt, die Ergebnisse werden am Schluss der Konferenz zusammengeführt und dokumentiert.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an studierende Flüchtlinge, Beschäftigte in Akademischen Auslandsämtern oder Internationalisierungseinheiten, Lehrende sowie MitarbeiterInnen der BAföG-Ämter und ARGEn und generell alle Hochschulangehörigen, zu deren Aufgabe der Umgang mit Geflüchteten gehört. Die Konferenz ist offen für Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit engagieren. MitarbeiterInnen von Ausländerbehörden und anderen staatlichen Institutionen sind herzlich eingeladen.

Für studierende Flüchtlinge stehen 20 Teilnahmestipendien von jeweils 150 € zur Verfügung. Wir vergeben die Stipendien in der Reihenfolge der Anmeldung. Als Gegenleistung wünschen wir uns eine engagierte Teilnahme an der Veranstaltung und nach Absprache mit dem Veranstalter einen kurzen Erfahrungsbericht. Interessiert? Schreiben Sie uns eine Mail mit Ihrem Namen, wenigen Zeilen zu Ihrer Person und über Ihre Motivation zur Teilnahme.

Termine und Ort

22. Februar 2018
an der Universität Mainz
Philosophicum
Jakob-Welder-Weg 18
55128 Mainz

VERANSTALTUNG JETZT BUCHEN

Teilnahmegebühr

Diese Tagung wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz gefördert. Ein Tagungsbeitrag wird nicht erhoben.

Beschränkung der Teilnehmerzahl 120 Personen.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Frank Stäudner

Geschäftsführer (komm.) und Leiter Beratung
Tel.: +49 6232 - 654-149
E-Mail: staeudner@zwm-speyer.de

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte