Sie sind hier

Mitglied seit: 14.05.12

Yvonne Chadde

wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Verbundprojekt "work&study" an der HS Worms - Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften...

Adresse: -
Telefon: - Fax: -
Web: - E-Mail: chadde@hs-worms.de

Yvonne Chadde besitzt langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Organisation von Projekten in der kulturellen und akademischen (Weiter-)Bildung. Grundlage dafür bilden das Studium der Kulturarbeit sowie das Studium der Angewandte Kultur- und Medienwissenschaften in Görlitz, Potsdam und Merseburg.

Sie beschäftigte sich intensiv mit der National- und Erinnerungskultur in Lettland und Bulgarien, arbeite in der Redaktion der lettischen Zeitschrift "Umweltwort", am Ethnografischen Institut und Museum in Sofia und am Institut für Deutsche Philologie an der Konstantin-Preslavsky Universität im nordbulgarischen Schumen.

Als freie Mitarbeiterin koordinierte sie ein Leseförderprojekt bei der Bürgerstiftung Berlin und arbeitete für den Raabe Fachverlag für Wissenschaftsinformation sowie für die Kulturstiftung des Bundes.

2012 und 2013 war sie als Volontärin am Zentrum für Wissenschaftsmanagement für "wissenschaftsmanagement-online" und im Bereich Weiterbildung beschäftigt und organisierte u.a. für den Arbeitskreis Finanzen, Organisation, Personal der Kanzlerinnen und Kanzler der Fachhochschulen und Hochschulen für angewandte Wissenschaften Deutschlands die Tagung "Personal- und Organisationsentwicklung für Hochschulen für angewandte Wissenschaften".

2014 wechselte sie an die Stabsstelle Studiengangsentwicklung an der Universität Speyer und entwickelte das Masterprogramm "Staat und Verwaltung in Europa" (LL.M.), das sie seitens der Hochschule im Akkreditierungsprozess begleitete.

Yvonne Chadde arbeitet seit März 2015 an der Hochschule Worms im Verbundprojekt "work&study - Offene Hochschulen Rhein Saar", das im Rahmen des BMBF-Wettbewerbs "Zugang durch Bildung: Offene Hochschulen" ein Bildungsangebot aus polyvalenten Modulen der beteiligten Hochschulen entwickelt und sogenannte „nicht-traditionelle“ Zielgruppen adressiert.

Keine Inhalte
Keine Inhalte
Keine Inhalte
Keine Inhalte