Sie sind hier

Tag: "Wissenschaftskommunikation"
18 Inhalte
 
von Stefanie Kollenberg | 06.09.11
Briefing von Agenturen und freien Mitarbeitern

Autorin: Niocole Bongard

Professionelle Unterstützung muss her. Im einen Fall hat eine wissenschaftliche Einrichtung ein europäisches Forschungsprojekt erhalten, dessen Zwischenschritte und Ergebnisse für eine große Öffentlichkeit relevant...

 
von Stefanie Kollenberg | 13.09.10
Denglisch in der Wissenschaftskommunikation

Keine Frage: Englisch ist die Sprache der internationalen Wissenschaft. Doch was für den Erfolg in der Wahrnehmung der internationalen Gemeinschaft der Wissenschaftler unabdingbar ist, lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Autor: Christoph...

 
von Stefanie Kollenberg | 06.09.11
Forschungs- und Entwicklungsmarketing

Autorin: Gudrun Quandel

Der Weg von Leistungen und Lösungen aus der universitären und außeruniversitären Forschung in den Markt ist oft lang – und nicht selten bleiben gute Ideen in der Patent-Schublade liegen, überleben Demonstratoren und...

 
von Dr. Julia Offe | 10.08.15
PRO Science Slams

Der Science Slam ist ein seit 2006 in Deutschland entwickeltes Format der Wissenschaftskommunikation. Angelehnt ist er an den Poetry Slam: Dort kommen junge Dichter auf die Bühne, lesen ihre eigenen Texte und werden anschließend vom Publikum...

 
von Christine Prußky | 21.07.14
Sagen Sie jetzt nichts

Erschienen in duz – Deutsche Universitätszeitung vom 27.6.2014 (duz MAGAZIN 7/2014). In der Wissenschaft geht Angst um, und es ist nicht die vor der Schuldenbremse, den Tierschützern oder den Kreationisten. Die Funktionäre der Forschung werden...

 
von Prof. Dr. Isabella Peters | 10.01.18
Science 2.0 - Was hat die Wissenschaft vom Social-Media-Prinzip?

Das World Wide Web hat sich über die letzten 20 Jahre erheblich verändert. Aus einem statischen Massenmedium, mit dessen Hilfe Informationen konsumiert werden, wurde ein partizipatives Mitmach-Web. Diese Wandlung hin zum sogenannten Web 2.0 oder...


mssing: wimojoboffer
 
von Prof. Dr. Frank Marcinkowski | 12.11.15
Währungsrisiken - Die prekären Folgen des Erfolgskriteriums ‚mediale Aufmerksamkeit‘

Seit vielen Jahren wird gewünscht und gefordert, dass Wissenschaftler mit ihren Forschungen und Forschungsergebnissen öffentlich sichtbar sein sollen. Das aber hat Folgen für die Wissenschaft. Eine kritische Analyse.

Seiten