Sie sind hier

Tag: "wissenschaft"
14 Inhalte
 
von Prof. Dr. Christian Scholz | 23.09.13
Bologna auf dem Tiefpunkt - Lektoren als kollektive Krücke?

Um den wissenschaftlichen Arbeiten den letzten Schliff zu geben, setzen Studierende auch auf den Einsatz von Lektoren. Handelt es sich dabei nicht um teils fragwürdige Dienstleistungen, die eigentlich überflüssig
sein müssten? Ein Einspruch...

 
von Prof. Dr.Dr.h.c. Heinrich Detering | 08.04.11
Demut und Dolchstoß - Beobachtungen zur Rhetorik Karl-Theodor zu Guttenbergs

Die Sprache von Politikern wird meist als schablonenhaft empfunden, selbst dann, wenn sie versuchen, sich volksnah zu geben. Karl-Theodor zu Guttenberg schien hier eine Ausnahme zu sein, weil er für Geradlinigkeit und Aufrichtigkeit stand.Wer ihm...

 
von Professor Dr. Christian von Coelln | 08.04.11
Der Entzug des Doktorgrades - Aus der Perspektive des Wissenschaftsrechts

Die Plagiatsaffaire zu Guttenberg ist auch und besonders unter juristischen Gesichtspunkten von Interesse. Nach welcher Rechtsgrundlage kann eine Universität einen Doktorgrad aberkennen? Kann einem zu Recht Promovierten wegen eines späteren...

 
von Prof. Dr. Matthias Sutter | 30.04.14
Die Entdeckung der Geduld - Warum Ausdauer in der Forschung wichtig ist

Ob der Mensch sich selbst und seine Impulse unter Kontrolle hat, kann für den Erfolg im Beruf von großer Bedeutung sein. Ist es besser, heute zu verzichten, um morgen mehr zu bekommen? Ein Verhaltensökonom gibt Antworten.

 
von Christine Prußky | 27.05.14
Die Kniffe der Flüsterer

Erschienen in duz – Deutsche Universitätszeitung vom 23.05.2014 (duz MAGAZIN 6/2014). Schwarze Koffer mit Geld, heimliches Frisieren von Daten, Unterschlagung von missliebigen Ergebnissen: All das ist gar nicht nötig, um Wissenschaft zu...

 
von Prof. Dr. Torsten Wilholt | 08.01.13
Forschungsfreiheit. Nichts als leere Standesrhetorik?

Manchen scheint die Forschungsfreiheit als Grundvoraussetzung der unbefangenen Wahrheitssuche
gänzlich unverhandelbar, andere dagegen sehen die Berufung auf Forschungsfreiheit als bloße Ideologie der Wissenschaft, die sich mit Hilfe der...

 
von Prof. Dr. Dr. h.c. Margit Osterloh | 28.06.13
Heißt „gut“ publiziert auch „gute“ Publikation? Über die Rolle des Impact Factors in der Wissenschaft

Die Qualitätsbeurteilung in der Wissenschaft geschieht vorwiegend über Publikationslisten.  Je mehr Beiträge jemand in Zeitschriften mit hohem Impact Factor hat, umso besser für die Karriere. Aber was sagt ein hoher Impact Factor einer...

 
von Prof. Dr. Josef Pfeilschifter | 02.01.13
Hybris 2020 - Die Helmholtz-Gemeinschaft gestaltet die deutsche Wissenschaft – eine Polemik

Die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren hat am 19. September 2012 ein Positionspapier „Helmholtz 2020“ vorgelegt. Darin formuliert sie u.a. den Anspruch, eine „führende forschungspolitische Rolle“ einzunehmen. Mit welcher...

 
von Dr. Kirsten Hüttemann | 08.04.11
Selbstkontrolle in der Wissenschaft - Wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft „gute wissenschaftliche Praxis“ sichern will

Seit Ende der 1990er Jahre beschäftigt sich die Deutsche Forschungsgemeinschaft intensiv mit wissenschaftlichem Fehlverhalten und der Sicherung der wissenschaftlichen Selbstkontrolle. Welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang der „Ombudsman?“...

Seiten