Sie sind hier

Tag: "plagiat"
13 Inhalte
 
von Prof. Dr. jur. Eric Steinhauer | 19.09.16
Akademische Integrität – Aufgabe wissenschaftlicher Bibliotheken?

Durch die Digitalisierung sind Informationen nicht nur leichter verfügbar, sondern auch leichter zu kopieren und können ungekennzeichnet in eigene Arbeiten übernommen werden. Wie sollen Bibliotheken mit entdeckten Plagiaten umgehen?

 
von Prof. Dr. Christian Scholz | 23.09.13
Bologna auf dem Tiefpunkt - Lektoren als kollektive Krücke?

Um den wissenschaftlichen Arbeiten den letzten Schliff zu geben, setzen Studierende auch auf den Einsatz von Lektoren. Handelt es sich dabei nicht um teils fragwürdige Dienstleistungen, die eigentlich überflüssig
sein müssten? Ein Einspruch...

 
von Prof. Dr.Dr.h.c. Heinrich Detering | 08.04.11
Demut und Dolchstoß - Beobachtungen zur Rhetorik Karl-Theodor zu Guttenbergs

Die Sprache von Politikern wird meist als schablonenhaft empfunden, selbst dann, wenn sie versuchen, sich volksnah zu geben. Karl-Theodor zu Guttenberg schien hier eine Ausnahme zu sein, weil er für Geradlinigkeit und Aufrichtigkeit stand.Wer ihm...

 
von Professor Dr. Christian von Coelln | 08.04.11
Der Entzug des Doktorgrades - Aus der Perspektive des Wissenschaftsrechts

Die Plagiatsaffaire zu Guttenberg ist auch und besonders unter juristischen Gesichtspunkten von Interesse. Nach welcher Rechtsgrundlage kann eine Universität einen Doktorgrad aberkennen? Kann einem zu Recht Promovierten wegen eines späteren...

 
von Christine Prußky | 30.08.13
Doktortitel auf Zeit

Erschienen in duz – Deutsche Universitätszeitung vom 30.08.2013 (duz MAGAZIN 09/2013). Die Verfahren sind lang und quälend: Zwischen Entdeckung und Sanktion von Pfusch in der Wissenschaft liegen Monate, oft Jahre. Das nervt. Prävention ist...

 
von Prof. Dr. Volker Kronenberg | 08.04.11
Ein „Sargnagel für die Demokratie“? - Anspruch und Wirklichkeit im Fall zu Guttenberg

Einer der „Höhepunkte“ in der Affaire Guttenberg war die Aussage der Bundeskanzlerin, sie habe keinen wissenschaftlichen Mitarbeiter, sondern einen Verteidigungsminister bestellt. Ein Rückblick auf die Reaktionen der politischen Öffentlichkeit...

 
von Prof. Dr. Reinhard Grunwald | 26.02.09
Good Scientific Practice vs. Misconduct

Wissenschaftliches Fehlverhalten ist ein grundlegendes Problem, dass das gesellschaftliche Vertrauen in Forschung unterminiert. Exzellente Forschung definiert sich somit nicht nur über die durch sie gewonnenen Ergebnisse, sondern ebenso über die...

 
von Christine Prußky | 03.06.13
Im Fadenkreuz der Wahrheit

Erschienen in duz – Deutsche Universitätszeitung vom 31.05.2013 (duz MAGAZIN 06/2013). Obwohl sie es ehrlich meinen, gelten sie als Nestbeschmutzer: Whistleblower. Sie heben den Finger bei Plagiaten und Datenklau in der Wissenschaft. Und werden...

 
von Christine Prußky | 21.08.15
Im Graubereich

Erschienen in duz – Deutsche Universitätszeitung vom 21.8.2015 (duz MAGAZIN 9/2015)

Betrug und Pfusch in der Wissenschaft sind nicht nur Thema in den Medien. Sie
sind längst auch zu einem Forschungsobjekt geworden. Eines, das...

 
von Dr. Kirsten Hüttemann | 08.04.11
Selbstkontrolle in der Wissenschaft - Wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft „gute wissenschaftliche Praxis“ sichern will

Seit Ende der 1990er Jahre beschäftigt sich die Deutsche Forschungsgemeinschaft intensiv mit wissenschaftlichem Fehlverhalten und der Sicherung der wissenschaftlichen Selbstkontrolle. Welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang der „Ombudsman?“...

Seiten