Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 04.04.18 | Besuche: 482

Beauftragter (w/m) des PTJ für Informationssicherheit

Kontakt: Julia Oßenkopp
Ort: -
Web: - Bewerbungsfrist: 27.04.18

Das Forschungszentrum Jülich leistet als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft wirksame Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und Bioökonomie. Es bearbeitet vielfältige Aufgaben im Forschungsmanagement und nutzt große, oft einzigartige wissenschaftliche Infrastrukturen. Arbeiten Sie zusammen mit rund 5.900 Kolleginnen und Kollegen themen- und disziplinenübergreifend an einem der größten Forschungszentren Europas.

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Der Projektträger Jülich setzt sich aus rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen und ist im Geschäftsbereich Zentrale Dienstleistungen, Entwicklung, Qualität (DEQ), Fachbereich DEQ 7, für die Informations- und Kommunikationstechnik zuständig. Weiterhin obliegt es unter anderem dem Fachbereich im Rahmen der Zertifizierung nach DIN EN ISO 27001 ein Informations­sicherheits-Managementsystem (ISMS) zu konzipieren und zu etablieren. Durch das System sollen insbesondere die Gewährleistung der aus den gesetzlichen Vorgaben resultierenden Anforderungen an die Informationssicherheit und die größtmögliche Verhinderung materieller und immaterieller Schäden für den Projektträger Jülich erreicht werden.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Beauftragter (w/m)
des PTJ für Informationssicherheit

Ihre Aufgaben:

Sie sind verantwortlich für die Konzeption, Umsetzung sowie Weiterentwicklung eines Informations­sicherheits-Managementsystems (ISMS) nach DIN EN ISO 27001, einschließlich der Erstellung und Fortschreibung des Informationssicherheitskonzeptes sowie der Erstellung von Leitlinien und sind zentrale/r Ansprechpartner/in zu Fragen der Informationssicherheit gegenüber der Leitung und den Mitarbeiterinnen/
Mitarbeitern. Dabei arbeiten Sie unter anderem an der Sicherstellung bzw. Begleitung des Risiko­manage­ments für die Informationssicherheit, überprüfen die Realisierung und Wirksamkeit von Informations­sicherheits­maßnahmen sowie -prozessen und überwachen kontinuierlich die korrekte Einhaltung der Informationssicherheitsvorgaben und Umsetzungsvorschriften. Darüber hinaus obliegt Ihnen die Planung und Durchführung interner Audits sowie die Koordination, Begleitung und Nachbereitung externer Audits. Ebenso überprüfen Sie die Einhaltung und Sicherstellung von Standards und Richtlinien und sind mit der Konzeption sowie Durchführung spezifischer Schulungsmaßnahmen zur Informationssicherheit und zum Notfallmanagement betraut. Schließlich wirken Sie an verschiedenen PTJ-internen Projekten mit Bezug zum Bereich IT mit, wie beispielsweise dem Ausbau eines Lizenzmanagementsystems.

 

Ihr Profil:

Sie haben Ihr wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Dipl. Univ.) erfolgreich abgeschlossen, vorzugsweise in den Bereichen Wirtschafts-/Verwaltungsinformatik, Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Recht oder Wirtschaftsrecht. Anschließend haben Sie erste relevante Berufserfahrungen gesammelt und verfügen über eine IT-Affinität sowie Kenntnisse der einschlägigen Gesetze und Normen im Bereich der Informationssicherheit und im Lizenzmanagement. Kenntnisse im Projektmanagement und in der Projekt­förderung, idealerweise in der öffentlichen Verwaltung, sind von Vorteil. Ausgezeichnete Deutsch- und gute Englischkenntnisse setzen wir voraus. Sie treten sicher und gewandt auf und Ihre kommunikative Kompetenz, Ihr sachbezogenes Durchsetzungsvermögen, Ihre hohe Beratungskompetenz und verbindlichen Umgangsformen sowie die Bereitschaft zu Dienstreisen runden Ihr Profil ab.

 

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund

 

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem (http://www.fz-juelich.de/SharedDocs/Stellenangebote/_common/dna/2018-102-DE-PTJ.html?nn=363560), bis zum 27. April 2018 unter Angabe der Kennziffer 2018-102.

Ansprechpartnerin:
Julia Oßenkopp
Tel.: 02461 61-9158

www.fz-juelich.de
www.fz-juelich.de/ptj/karriere

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte