Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 15.05.17 | Erstellt: 01.05.17 | Besuche: 521
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

„Political Correctness gefährdet nicht die Wissenschaftsfreiheit“ - Ein Plädoyer für die Herausforderung der Wissenschaft durch gesellschaftliche Anliegen

„Political Correctness“ steht im Verdacht, die freie Rede in Gesellschaft und Wissenschaft zu bedrohen. Ist aber diese Opposition vielleicht nur konstruiert? Verhindert sie nicht gerade die Diskussion wichtiger gesellschaftspolitischer Anliegen wie z.B. Gleichstellungsfragen?

Ein Beitrag von Prof. Dr. Kerstin Knopf und Prof. Dr. Katja Sarkowsky

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 05/17