Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 06.07.17 | Erstellt: 01.07.17 | Besuche: 498
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Der Blick vom Rand - Außenseiter und Exzentriker in der Wissenschaftsgeschichte

Wissenschaftliches Denken kann und muss sich auch außerhalb dessen bewegen, was eine Gesellschaft für wünschenswert und akzeptabel hält. Mit dem Gang neuer Wege bei der Suche nach Erkenntnissen und der völligen Konzentration auf den zu untersuchenden Gegenstand brechen Wissenschaftler auch mit gesellschaftlichen Konventionen und gelten unter ihren Zeitgenossen damit oft als störrische und merkwürdige Sonderlinge.

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 07/17